Forschungsdatenmanagement und Provenance-Management im Projektumfeld des Instituts für Ostseeforschung Warnemünde

(als Bachelor-, aber auch als Master-Arbeit)

Betreuer / Ansprechpartner

  • Andreas Heuer
  • Holger Meyer
  • Susanne Jürgensmann
  • Ilvio Bruder
  • Tanja Auge

Charakter

  • Arbeiten mit hohem Praxisbezug und Praxisanteil
  • bestimmte Themen, wie Provenance-Anfragen, mit erhöhtem Theorieanteil

Beschreibung

Das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde erhebt in verschiedenen Arbeitsgruppen eine Vielzahl an heterogenen Daten über biologische, chemische und physikalische Umweltbedingungen in der Ostsee. Die Daten aus diesen Experimenten werden am IOW gespeichert und verwaltet. Beispiele für solche Daten sind BenthosDB - eine Datensammlung zu Lebewesen die auf oder im Meeresgrund leben - oder Godess - eine in der Ostsee verankerte Sensorplattform für chemische und physikalische Messgrößen. Bei der Verwaltung dieser Daten ist das IOW an performanten, sicheren und rückverfolgbaren Verfahren interessiert.

Arbeitsschritte

  • Wie können bestehende Daten importiert werden?
  • Wie kann eine Datenverwaltung auf Basis „schemaloser“ Speicherung gewährleistet werden?
  • Wie können Matlab-Analysen einfach auf eine relationale oder NoSQL-Speicherung möglichst automatisch umgeschrieben werden?
  • Wie sehen Why, Where, Why-not Provenance-Anfragen bei IOW-typischen Datensätzen aus und wie kann man diese mit den gegebenen Werkzeugen umsetzen?

Technologien

  • (No)SQL
  • Matlab

Literatur

  • wird zu Beginn der Arbeit bekanntgegeben